Etwas Persönliches zu besitzen ist für jedes Kind etwas ganz besonderes. Vor allem, wenn sie mit Geschwistern aufwachsen. Wie schön ist es, wenn der eigene Name auf Gabel, Messer und Löffel prangt und niemand anderes Besitzansprüche anmelden kann? Es stellt sich natürlich die Frage, ab wann es sinnvoll ist einem Kind ein eigenes Besteck zu schenken, ohne dass die Gefahr besteht, dass es sich selbst massakriert. Ab einem Alter von einem Jahr, fangen Kinder an den ersten Löffel zu benutzen, das Messer bleibt zunächst uninteressant. Sobald das Kind gut mit dem Löffel umgehen kann, wird es Zeit, sich an die Gabel heranzutrauen. Was für ein Erfolg ist es, die erste Nudel mit der Gabel erwischt zu haben und sie sich, ohne das Auge auszustechen, in den Mund zu stecken?

Zeit fürs Kinderbesteck

Im Alter von ungefähr drei Jahren sollte ein Kind dann in der Lage sein, alleine mit Messer, Gabel und Löffel zu essen. Natürlich braucht ein Kind immer wieder neue Herausforderungen. So wird es irgendwann langweilig immer nur das altbekannte, kleine Besteck für „Babys“ nutzen zu müssen. Mit ungefähr sechs Jahren, zum Zeitpunkt der Einschulung, möchten die ersten Kinder gerne „erwachsen“ sein. Zum Glück entwickeln sich aber alle Kinder unterschiedlich schnell. So gibt es auch einige, die die Grundschulzeit über weiterhin an ihrem Kinderbesteck Set festhalten. Doch auch unabhängig vom Alter gibt es Menschen, die immer mal wieder auf das kleine Besteck zurückgreifen, da die Löffel die hervorragende Eigenschaft besitzen, vollständig in den Mund zu passen.

Die Macht der Erinnerungen - dein Kinderbesteck

Bei den meisten Kindern kommt jedoch irgendwann die Zeit dem Kinderbesteck Lebewohl zu sagen. Das heißt aber keinesfalls, dass dieses entsorgt werden muss. Sei ehrlich. Du hast es doch mit Sicherheit auch noch, dein einst so heißgeliebtes Kinderbesteck, mit fein säuberlich eingraviertem Namen. Es liegt irgendwo in einer verstaubten Kiste auf dem Dachboden und wartet darauf, dass du es eines Tages in hohem Alter hervorkramst, um es deinen Enkeln zeigen zu können. Einige Besitzer von Kinderbestecken behalten es so lieb, dass sie ihm einen Ehrenplatz in Vitrinen oder Regalen einräumen, wie einer Trophäe beim Sport.

Würdige Anlässe für das erste Kinderbesteck

Es gibt unzählige Gelegenheiten einem Kind sein erstes Besteck zu schenken. Von der Geburt, zur Taufe, über Geburtstage und Namenstage, bis hin zu Weihnachten. Natürlich sollte man mit so einem Geschenk nicht zu lange warten, sonst kommt einem bestimmt jemand zuvor. Gravurmöglichkeiten Bei der Gravur eines solchen Bestecks sollte man nicht zu kreativ werden. Am allerschönsten ist hier noch immer ganz klassisch der Vorname oder das Geburtsdatum.

Auf Qualität setzen

Natürlich ist es gerade bei einem Geschenk, dass Kinder regelmäßig in den Mund nehmen, von größter Priorität, auf die Qualität zu achten. In der Regel sind Weichmacher in Kinderbestecken aus Kunststoff kein Thema, jedoch ist es hierbei sicherer auf Besteck aus Edelstahl zu setzen. Es sieht nicht nur schöner aus und ist mit Sicherheit hochwertiger, es ist auch hygienischer und dient eher als langjährige Erinnerung. Du solltest dabei bedenken, dass das Messer keine echte Schneide haben sollte und die Gabel abgerundete Zinken vorweist. Da Kinder allgemein grobmotorischer sind, ist es zudem von Vorteil, wenn die Griffe etwas größer sind, als von herkömmlichen Besteck. Wir empfehlen zum Gravieren unsere speziell auf Bestecke abgestimmte Gravur. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Name des Kindes auch richtig geschrieben wird. Wie peinlich wäre es doch, wenn aus einer Anna eine Anne wird?